Angelerlebnis in der finnischen Wildnis von Kuusamo

Wo findet der Angler heutzutage noch reine, ursprüngliche und fischreiche Gewässer? Für Insider, die das Naturerlebnis beim Angeln hautnah erleben und genießen möchten, ist Finnland erste Wahl. Die vielen Seen und Flüsse bieten die besten Hotspots und wer genauer hinsieht, erkennt einige Vorteile gegenüber den anderen skandinavischen Ländern, die den Rückgang des Fischbestandes und die zunehmende Kommerzialisierung beklagen und mit immer härteren Regeln für Gastangler aufwarten.

Die Highlights unter den Gewässern liegen in der Region Kuusamo, im Nord-Osten von Finnland. Die zwei großen Seen Kuusamojärvi und Muojärvi bieten unendliche Möglichkeiten, die jedoch vor allem am Anfang mit einem Guide entdeckt werden sollten. Nur so findet der deutsche Angler die absolut geheimen Plätze, die einmalige Erfolgserlebnisse bescheren. Und zusätzlich bietet ein Lagerfeuer mit Würstchengrillen und Cowboy-Kaffee das absolute finnische Wildnis-Feeling. Die finnischen Hechte zieht man schon Anfang Juni in Unmengen ins Boot und erlebt dabei oft den Drill mit Kapitalen über einem Meter. Mit Hilfe eines Einheimischen ist auch das Lachs-Trolling für viele eine Entdeckung wert. Außerdem finden sich Bach- und Seeforellen- sowie Äschenangler hier ein. Man angelt dort am besten in direkter Nähe zur russischen Grenze, die von sich aus dem Angeln eine besondere Spannung verleiht. Der Angler ist mit sich an den herrlichen Windbächen allein und Geselligkeit kommt erst durch die Fische auf, die in diesen Gewässern besonders gut vertreten sind. Die meisten Finnen betätigen sich hier übrigens noch klassisch als Spinnfischer, wobei auch das Fliegenfischen gerade in diesen hervorragenden Forellengewässern seit Jahren auf dem Vormarsch ist.

Geschützte Flüsse und Landschaften

Weltberühmt, legendär und nach wie vor beliebt sind die Forellen-Flüsse Oulankajoki und Kitkajoki, die durch den Oulanka Nationalpark (nahe Kuusamo) fließen und später in Russland ins Weiße Meer münden. Die Flüsse befinden sich noch im Naturzustand, ursprünglich, kristallklar und rein. Obwohl sie mitten in der Wildnis liegen, sind sie relativ leicht zugänglich. Der Oulankajoki begeistert mit seinen sandigen Ufern. Der Kitkajoki fließt hier durch eine steile, zerklüftete Schlucht mit teilweise schäumenden Stromschnellen. Und auch der Kuusinkijoki, der inmitten einer reizvollen, ruhig anmutenden Landschaft liegt, steht den beiden anderen Flüssen als ausgezeichnetes Angelparadies in keiner Weise nach. Die beste Reisezeit liegt hier Ende Juli und im August. Hier ziehen die dicken Seeforellen vor allem nachts in den Kitka- und Kuusinkijoki (grundsätzlich werden sie von Juni bis Anfang September gefangen).

Die Unterkünfte in der Umgebung - wie so oft in Finnland – liegen direkt am Gewässer und man kann auch in der Mitternachtssonne nach Herzenslust fischen. Besonders zu empfehlen sind hier die traditionellen „mökkis“, finnische Ferienhäuser direkt am Wasser, mit eigenem Boot und Sauna. Die Infrastruktur in der Region Kuusamo ist hervorragend, obwohl sich hier nach wie vor Hase und Fuchs gute Nacht sagen.

Wer mit dem eigenen Auto anreisen möchte, kann mit der Fähre von Travemünde  nach Helsinki fahren. Von hier sind es dann noch 800 km ( 9 reine Autostunden ) bis nach Kuusamo, die man auch z.B. mit dem Nachtzug nach Oulu oder Rovaniemi bequem zurücklegen kann. Schneller (mit der kurzen Reiserute im Gepäck) geht es natürlich mit dem Flugzeug. Von Hamburg aus erreicht man Helsinki in 2,5 Stunden und dann sind es noch einmal 1,5 Flugstunden nach Kuusamo. Einzelangler und Gruppen sind in der Region Kuusamo wie in ganz Finnland jederzeit willkommen. Hervorzuheben sind außerdem die Angebote für ein- und mehrtägige geführte Angeltouren, die der Finnland-Spezialist fintouring für die Region Kuusamo ausgearbeitet hat. Für das normale Angeln mit Schnur, Pose und Haken ist - bis auf wenige Ausnahmen - keine Erlaubnis erforderlich. Darüber hinaus, beispielsweise für das Angeln mit Köderfisch, das Schleppen oder das Fliegenfischen, benötigt man einen Nachweis über die Zahlung der staatlichen Fischereigebühr und eine gültige Angelerlaubnis, die man entweder vom Eigentümer des Gewässers oder durch die Provinz erhält (fintouring hat diese bereits im Paket inkludiert).

Weitere Informationen und Buchungen von Anreise, Ferienhaus und Angeltouren bei www.fintouring.de.

Redaktionskontakt:

Die Verwendung des beiliegenden Text- und Bildmaterials ist honorarfrei. Bitte senden Sie jeweils ein Belegexemplar an die unten genannten Adressen:

Für die Redaktion:

fintouring GmbH
- Tina Lang -
Zur alten Burg 7
30938 Burgwedel
Tel.: +49 (0) 5135 / 929030
Fax: +49 (0) 5135 / 929055
E-Mail: info@fintouring.de
www.fintouring.de  





Haben Sie Fragen? -- Angebot anfordern