Die Samen und ihr Lebensraum

Auch wenn der Landstrich noch Lappland heißt, nennt man die Ureinwohner nicht mehr Lappen, sondern in ihrer eigenen Sprache Samen. Das Siedlungsgebiet der Samen reicht von der nordnorwegischen Küste über Nordschweden und Finnland bis auf die russische Kola-Halbinsel bei Murmansk.

Nördlich des Polarkreises ist ganz Finnland Rentierzuchtgebiet. Die meisten Rentierzüchter gehören zur Volksgruppe der Samen. Ein wichtiger Nebenerwerb ist das hochwertige Kunsthandwerk aus Horn, Holz und Silberdraht. Nach jahrhundertelanger Unterdrückung entwickeln die Samen heute ihren eigenen Nationalstolz. Sie haben ihre eigene Nationalfahne, die für alle Samen gilt, egal ob sie in Finnland, Russland, Schweden oder Norwegen leben.

Zwischen den Samen in den verschiedenen Gebieten gibt es allerdings große Unterschiede.
"In der Inari-Region lebt eine Untergruppe der Samen, die das sehr deutlich macht, die Skolten. Sie unterscheiden sich in Sprache, Kleidung, Sitten und Religion von den übrigen Samen Finnlands. So zeigt die Kleidung der Skolt-Sami beispielsweise die kulturelle Nähe zu Russland." (Zitat: Klaus Peter Kappest)

Weitere spannende Informationen finden Sie im Finnland Panorama-Bildband von Klaus-Peter Kappest, den Sie unter www.timedia.de versandkostenfrei zum Preis von € 24,95 bestellen können.

Wenn im Norden Finnlands der arktische Winter langsam zu Ende geht und das Licht der Sonne allmählich zurückkehrt, dann beginnt für die Samen die Zeit der großen Rentier-Rennen. Die erste Möglichkeit, so ein Event zu erleben haben Sie in Oulu Mitte Februar.

Unser Reisetipp: "Im Land der Sámi" - Tiefe Einblicke in das Leben und die Traditionen der Sámi in Finnland. Unterbringung bei einer Sámi Familie, Siida Museum, Besuch der Waldrentiere mit Rentierhirten.





Haben Sie Fragen? -- Angebot anfordern -- Jetzt buchen