Metropole Helsinki

Eine in goldenes Licht getauchte Stadt auf felsiger Landzunge, von Hunderten Inseln umringt, gekrönt von den grünen Kuppeln des Doms, überwölbt von blauem Himmel – dieses prächtige Bild bietet sich Ihnen, wenn Sie das Glück haben, sich Helsinki an einem Sommernachmittag von See her zu nähern. Nicht weniger beeindruckend im Winter, wenn Scheinwerfer die Konturen seiner klassizistischen Bauten aus der Nacht herausschälen. Helsinki ist einfach ein magischer Ort der reizvollen Gegensätze: zwischen Land und Meer, Licht und Dunkel, urbaner Dynamik und natürlichem Lebensgenuss und - kulturell gesehen – zwischen Ost und West.

Gegründet wurde die Stadt – unter dem Namen Helsingfors – 1550 von Schwedenkönig Gustav I. Wasa, um dem reichen Tallinn am jenseitigen Ostseeufer eine Handelskonkurrentin vor die Nase zu setzen. Die schwedischen Ursprünge lassen sich bis heute an den schwedisch- und finnisch-sprachigen Straßenschildern ablesen. Wirklich Karriere machte Helsinki aber erst unter den russischen Zaren. Sie verlegten 1812 die Hauptstadt von Turku in den damals knapp 3.500 Einwohner zählenden Ort, der von St. Petersburg aus schnell zu erreichen war. Nach den Plänen von Johan Albrecht Ehrenström und dem Berliner Architekten Carl Ludwig Engel entstand ein klassizistisches Juwel an der Ostsee, in dem sich bis heute schwedische, russische und finnische Kultur gleichermaßen widerspiegeln.

Nach seiner Unabhängigkeit stieg Suomi im 20. Jahrhundert zum Industrieland auf und seine Hauptstadt erlebte ein rasantes Wachstum. Heute erstreckt sich Helsinki mit einer Fläche von 686 km² weit über die Halbinsel hinaus und wird von mehr als einer halben Million Finnen bewohnt. Im Großraum Helsinki, zu dem auch die Nachbarstädte Espoo und Vantaa gehören, leben sogar 1,2 Millionen Menschen, fast ein Viertel der Bevölkerung ganz Finnlands.

Für Helsinki spricht Meer und mehr

Trotz seiner Größe ist Helsinki eine Metropole nach menschlichem Maß geblieben. Fast alle Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem erwandern. Und da das Stadtgebiet zu 30 % aus unbebauten Flächen – z.B. Wäldern und Parks – besteht und 98 km Küstenlinie sowie 315 Inseln umfasst, bietet Helsinki eine Naturnähe und einen Freizeitwert, wie Sie ihn in vergleichbar großen Städten nur selten finden.